Wer bin ich und was mache ich?

Ich bin 1968 in Stuttgart geboren und Vater von zwei zauberhaften Töchtern. Ich bin einfühlsam, zugewandt, freundlich, offen, bodenständig, interessiert und hochsensibel. Aus beruflicher Sicht bin ich Geprüfter Wirtschaftsinformatiker, Geprüfter Psychologischer Berater (VFP) und Heilpraktiker für Psychotherapie (HeilprG). Ich begleite und berate Menschen, die in neue Lebensbereiche einsteigen und aus schwierigen Lebensbereichen aussteigen möchten.

Mein Weg

Heilpraktiker Psychotherapie München - Hochsensibilität und Hochsensitivität - Jörg Mösenthin Heilpraktiker für Psychotherapie

Ich habe einen intensiven Weg der Selbsterfahrung beschritten. In mir war dann der Wunsch, diese eigenen Erfahrungen mit aktuellem psychologischen und therapeutischen Wissen zu kombinieren. Daher besuchte ich eine Vollzeitschule zum Heilpraktiker für Psychotherapie und machte verschiedene psychologische Fortbildungen, um letztendlich meine Erfahrungen und mein Wissen für die Menschen, die den Weg zu mir finden, einzusetzen.
Den Menschen, die zu mir kommen, erkläre ich nicht wie sie funktionieren, sondern ich möchte sie ein Stück auf ihrem Weg begleiten zu dem eigenen Entdecken ihres Selbst.

Psychotherapie München - Hochsensibilität und Hochsensitivität - Jörg Mösenthin Heilpraktiker für Psychotherapie

Die Symbolik der geöffneten Hand und des Schmetterlings

Die geöffnete Hand

Für mich symbolisiert die geöffnete Hand in meiner psychotherapeutischen Arbeit Schutz, Sicherheit und Geborgenheit.
Sie dient als Startfläche für den Schmetterling, der Richtung Sonne und Licht in ein neues Leben fliegen möchte. Sie unterstützt den Schmetterling in seiner Reinigungs- und Entwicklungsphase und bietet ihm dort zugleich den nötigen Halt. Doch immer ist die Hand geöffnet, damit der Schmetterling jederzeit losfliegen kann.

Der Schmetterling

In meiner Symbolarbeit für meine tiefenpsychologische Weiterbildung habe ich mir das Symbol des Schmetterlings ausgesucht. Er gilt in verschiedenen Kulturen als Symbol für die auferstandene Seele und damit für Wiedergeburt und Unsterblichkeit. Er soll die Angst vor Veränderungen nehmen und die Übergänge in ein neues Leben leichter machen. Er soll unsere Sorgen und unseren Kummer nehmen. Er möchte Leichtigkeit, Freude und Verspieltheit schenken. In Träumen kann der Schmetterling ein Symbol dafür sein, die alten Ufer zu verlassen und zu Neuem aufzubrechen. Er kann auch die Sehnsucht nach Freude, Unbeschwertheit und Leichtigkeit symbolisieren. Er soll auch daran erinnern, dass der Tod nicht das Ende ist, sondern der Anfang eines neuen Lebens.
Der Vorgang der Verpuppung steht für einen Reinigungs- und Erneuerungsprozess im Leben. Ganz ähnlich wie in schwierigen Lebensphasen. Nach dem Durchschreiten dieser Zeit kann man sich wie neu geboren fühlen, ein anderes Lebensgefühl bekommen und man kann dadurch mit mehr Zuversicht und Hoffnung zu neuen Taten schreiten. Es heißt, wer dem Schmetterling folgt, der will, dass seine Seele erwacht. Dass man nicht länger auf der Stelle tritt, sondern neue Welten erkundet und ein neues Lebensgefühl bekommt.

Psychologische Ausbildung

  • Einjährige psychologische Spezialausbildung mit Supervision in Tiefenpsychologischer Psychotherapie nach C. G. Jung an der Deutschen Paracelsus Schule in München
  • Zertifizierung zum Geprüften Psychologischen Berater (VFP) durch den Verband Freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologische Berater e.V.
  • Amtsärztliche Überprüfung und Erteilung der Heilpraktikererlaubnis durch das Referat für Gesundheit und Umwelt in München als Heilpraktiker für Psychotherapie (HeilprG)
  • Intensivstudium in Vollzeit zum Psychologischen Berater und Heilpraktiker für Psychotherapie an der Deutschen Paracelsus Schule in München

Weiterführende Qualifikationen

  • Gefühlswelten, Gefühle wahrnehmen und annehmen unter den Aspekten der Transaktionsanalyse nach Eric Berne – Institut Team, Gilching
  • Stresswahrnehmung, Lebensskripte und Glaubenssätze. Verhaltenstherapeutische Ansätze im Umgang mit Stress
    – Deutsche Paracelsus Schule, München
  • Tiefenpsychologische Ansätze und therapeutischer Umgang mit dem Chaos – Deutsche Paracelsus Schule in München
  • Krankmachende Körperskriptmuster, Symbolaufstellungen bei Psychosomatik in Theorie und Praxis – Deutsche Paracelsus Schule, München
  • Achtsamkeit und Selbstmitgefühl, Therapeutische Gemeinschaft, Bodyscan und Gruppenarbeit bei Dr. Michael Tischinger: Augenbonding, Abstand-Näheerfahrung – Adula Klinik, Oberstdorf
  • Intensives Kriseninterventionsseminar
    anhand Settings mit Schauspielern
    – Deutsche Paracelsus Schule, München
Psychotherapie München - Träume können sein wie eine sprudelnde Quelle der Erkenntnis

Was sind Träume?
Was bedeuten mir meine Träume?
Was wollen mir meine Träume erzählen?

Für Siegmund Freud war es der Königsweg zu unserem Unbewussten. Für mich bedeutete es die Erkundung unseres tiefst Innersten. Es sind Botschaften enthalten, um uns auf unsere unbewussten Konflikte hinzuweisen, um Lösungen zu bieten, um verdrängte Seiten von uns zu zeigen, letztendlich um uns zu helfen ganz zu werden und unser Selbst kennenzulernen.